Aktuelle Themen

Wir bieten Ihnen hier unter Rubrik “Aktuelle Themen” Beiträge mit fachlicher, philosophischer, humoristischer Ausrichtung oder auch mal “Staubtrocken” als Anreiz für Sie, liebe Besucher, mal über den ein oder anderen Artikel zu schmunzeln, sich daran zu erinnern, darüber nachzudenken und bestenfalls das Potenzial zu erkennen, handeln zu wollen oder zu müssen.

Voriger
Nächster

Albtraum Cyberangriff

Oft passiert es im Hintergrund und die Wurzeln des Übels wurden vor Monaten platziert

Die Kunst in einem solchen Fall ist es, so etwas erst gar nicht passieren zu lassen. Das Ganze immer nach dem Stand der Technik. In sofern ist das ein dynamischer Prozess der Überwachung.
 

Andererseits ist es schwierig , einen erfahrenen IT-Dienstleister zu finden, der betriebserhaltend zu Werke geht. 

Voriger
Nächster

Schwachstellen sind Betriebsgeheimnisse

Sie sollten allerdings mit den Richtigen darüber reden!

Haben Sie das schon mal testen lassen? Was kam dabei raus?
…. Ach, Sie haben das noch gar nicht auf dem “Schirm”.
…Ups… Das sollten Sie dringend ändern!

Denn, wenn Sie das nicht beachten, kann alsbald der “Ofen aus” sein. Ihre IT-Infrastruktur ist ihr wichtigsten Element, sozusagen Ihr Rückgrat. Und das hat möglicherweise einen (bisher) reparablen Schaden. 

Würden Sie zum Arzt gehen, wenn Sie Rückenschmerzen haben?

Sprechen Sie mit uns!!  JETZT!! Wir haben Experten, die Ihnen helfen! Wir machen das einfach für Sie!

Voriger
Nächster

Es kann ganz schnell gehen

Cyberbedrohungen haben derzeit den höchsten Stand erreicht!

Die “Einschläge” kommen näher. Nahezu täglich melden sich Kunden und Betroffene bei uns und berichten über teilweise horrende Schäden im Rahmen von Cyberangriffen.
Es ist zu beobachten, dass diese Gefahr exponentiell zunimmt.

Wie ist das bei Ihnen? Haben Sie sich ordentlich geschützt? Hat Ihr IT-Mitarbeiter oder IT-Dienstleister das im Fokus oder gar “im Kreuz”?

Sprechen Sie mit uns!!  JETZT!! Wir haben Experten, die Ihnen helfen! Wir machen das einfach für Sie!

Voriger
Nächster

100 Euro für die Katz…

Walter K. hat mal wieder ein Problem. Dieses mal betrifft das Problem seine Webseite.

Er soll 100 € “Schmerzensgeld” oder “Entschädigung” zahlen, weil ein Webseitenbesucher sich “geschädigt” fühlt. In Bayern sagt man, “Jetzt wird`s hinten höher wie vorne”.
 
Was derzeit Freizeitjuristen und auch “Echte” (ja, sie haben richtig gelesen) zu Aktionen veranlasst 100 € und mehr von Ihnen zu verlangen, erklären wir Ihnen gerne. 
 
Wir machen einen Check Ihrer Webseite, dokumentieren alles, was zu tun ist, erklären Ihnen das und wenn sie wollen, klären wir das dann auch gleich mit dem Webseitendesigner. 

Sprechen Sie mit uns!!  JETZT!! Wir haben Experten, die Ihnen helfen! Wir machen das einfach für Sie!

Voriger
Nächster

Walter K. hat seit gestern ein riesiges Problem

Seine Firma wurde angegriffen. Alle Daten sich verschlüsselt.

Gibt es eine Datensicherung und ist diese auch wiederherstellbar? Sind Daten abhanden gekommen? Wurden Daten manipuliert? Entsteht dem Unternehmen weiterer Schaden? Muss das irgendwo gemeldet werden? Bin ich richtig aufgestellt? Was hätte ich vorab tun können? Wer ist “in der Lage” mir zu helfen?

Habe ich mich strafbar gemacht? Was blüht mir jetzt? Wird meine Firma weiterbestehen können? Kann ich die Arbeitsplätze sichern? Wer hilft mir? Wen muss ich informieren? Was kann ich für die Zukunft daraus lernen? Wie suche ich den Richtigen aus, der mir hilft?

Wie kann ich den Schaden abschätzen? Was kostet mich das? Wer kann mir helfen?

Viele Fragen, mindestens die Hälfte davon kennen Sie? Haben Sie schon Antworten gefunden? 

Sprechen Sie mit uns!!  JETZT!! Wir haben Experten, die Ihnen helfen! Wir machen das einfach für Sie!

Voriger
Nächster

Da ist wohl was schief gegangen…

Die Geschichte von Walter K. und dem Thema Datenschutz.

Im August 2018 war sich Walter K. sicher: Er braucht einen Datenschutzbeauftragten!

Aktiviert durch Presse und Rundfunk aber dem Grunde nach völlig ahnungslos war über einen befreundeten Anwalt auch schnell “Jemand” gefunden………

Dieser Herr “Jemand” war dann als Berater “öfter mal da” und präsentierte gut gelaunt, welche Aufgaben Walter K. als Verantwortlicher hat.

Die Liste der ToDos war lang. Herr “Jemand” fragte regelmäßig nach und erinnerte Walter K. an die zu erledigenden Aufgaben.
Er rief sogar mal an und schickte E-Mails.

250 Euro pro Monat kostet Walter K. diese Dienstleistung
…bis jetzt also 10.500 € … lesen Sie weiter im linken Slide!