Datenschutzwissen -
kompakt und verständlich

Die Rolle des Verantwortlichen in der DSGVO! Wer ist für den Datenschutz im Unternehmen verantwortlich? Die Regelungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) richten sich in vielfacher Hinsicht an den „Verantwortlichen“. Artikel 4 Nr. 7 DSGVO definiert ihn als diejenige natürliche oder juristische Person, …

Voriger Nächster Albtraum Cyberangriff Oft passiert es im Hintergrund und die Wurzeln des Übels wurden vor Monaten platziert Die Kunst in einem solchen Fall ist es, so etwas erst gar nicht passieren zu lassen. Das Ganze immer nach dem Stand …

Wenn nicht richtige Daten zu einer Person verarbeitet werden, so kann deren Berichtigung verlangt werden. Unvollständige Daten müssen unter Berücksichtigung des Zwecks der Verarbeitung vervollständigt werden. Weiterführende Informationen finden Sie in Artikel 16 DSGVO Das bedeutet für Sie aber auch, …

Voriger Nächster Hobby: Webdesign Die Erstellung einer Webseite, die womöglich auch noch einen wertschöpfenden Erfolg haben soll, ist weder eine “Nachmittagsbeschäftigung” eines Geschäftsführers, der am Sonntag-Nachmittag mit rudimentären Kenntnissen im Webdesign versucht, Kosten zu sparen, noch eine Aufgabe für einen …

Eine wichtige Grundlage von Unternehmenserfolg und vom Datenschutz sowie der IT-Sicherheit sind aktive und gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Erfüllung der Auskunftspflicht (Betroffenenrechte) steht dabei mit dem Fokus auf den Datenschutz und der organisatorischen Maßnahmen im Rahmen der Vorsorge für …

Der Datenschutz gilt ausschließlich für Daten natürlicher Personen. Diese personenbezogenen Daten verarbeiten Sie auf Grundlage eines "Erlaubnisvorbehaltes". Das heißt auf Deutsch, dass Sie einen Grund haben, diese Daten zu verarbeiten. Haben Sie keinen Grund, keinen Zweck definiert, der es Ihnen erlaubt, diese Daten von Menschen zu verarbeiten, ist die Verarbeitung unzulässig und damit verboten!

Voriger Nächster Walter K. hat seit gestern ein riesiges Problem Seine Firma wurde angegriffen. Alle Daten sich verschlüsselt. Gibt es eine Datensicherung und ist diese auch wiederherstellbar? Sind Daten abhanden gekommen? Wurden Daten manipuliert? Entsteht dem Unternehmen weiterer Schaden? Muss …

Voriger Nächster Schützen Sie Ihr Kind! Kinder-Datenschutz: Die Internetnutzung bei Kindern ist ein heiß diskutiertes Thema. Während die einen Eltern ihren Sprösslingen bereits im Kleinkindalter den Umgang mit Laptop und Co. ermöglichen, sind andere der Ansicht, dass Kinder das Internet …

Voriger Nächster Angriff auf Ihr Unternehmen! Täglich passiert genau dieser hier geschilderte Vorfall in deutschlands Unternehmen… und das vermutlich nicht nur einmal am Tag. Kennen Sie die Situation? Mal ganz ehrlich!! Sind Sie vorbereitet auf diesen Fall? Ist Ihr Netzwerk …

Wenn bestimmte Löschgründe vorliegen, so hat der Betroffene einen Anspruch auf die Löschung (Recht auf Löschung) der personenbezogenen Daten. Dies ist insbesondere der Fall, wenn diese zu dem Zweck, zu dem sie ursprünglich erhoben oder verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich …

Voriger Nächster Unser Newsletter Früher war es eine große Aufgabe, an die benötigten Informationen zu gelangen, heute ist es eine sehr große Belastung, die Informationen, die man benötigt aus dem Überschuss “herauszufischen” Wir informieren, Sie zielgerichtet, ausgerichtet an aktuellen Themen, …

Die “digitale Sorglosigkeit” im Umgang mit amerikanischen Softwareplattformen. Eine wichtige Information für alle die, die ihre Onlinepräsenz durch Die Nutzung von Diensten wie Clubhouse u.a. verbesern wollen: Clubhouse ist wie Facebook, WhatsApp, Twitter etc. ein amerikanisches Unternehmen. Dadurch, dass die …

Wer muss einen Datenschutzbeauftragten bestellen? Die Pflicht zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten trifft nach DSGVO vorrangig Behörden und öffentliche Stellen. Aber auch Unternehmen deren Kerntätigkeit in der besonders umfangreichen Verarbeitung personenbezogener Daten oder der Verarbeitung von besonderen Kategorien von Daten (gemäß Artikel 9 und 10, DSGVO) liegt, müssen laut DSGVO einen Datenschutzbeauftragten bestellen. (siehe Artikel 37 DSGVO) So ist die Benennung eines …

Datenschutz wird im Unternehmen nicht für die Aufsichtsbehörden umgesetzt sondern für die betroffenen Personen, deren Daten man verarbeitet. Datenschutz ist das Recht eines Jeden. Das Recht über die eigenen Daten. Die informationelle Selbstbestimmung eines jeden Bürgers und einer jeden Bürgerin …

Betroffene dürfen einer rein automatisierten Entscheidung – einschließlich Profiling – nicht unterworfen werden, wenn diese rechtlich relevant ist oder erheblich Beeinträchtigung bedeutet. Betroffene müssen die Möglichkeit haben, die Entscheidung anzufechten, den eigenen Standpunkt darzulegen und das Eingreifen einer Person zu …

Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten kann Menschen in vielerlei Weise betreffen. Diese Rechte “Betroffenenrechte” sind ein Kernbestandteil der DSGVO. Um diese Rechte wahrnehmen zu können, muss man wissen, welche Daten von wem über die eigene Person gespeichert und verarbeitet werden. …

…und was nutzt mir dieses Audit? Beim Datenschutzaudit handelt es sich um eine Prüfung, inwieweit die Umsetzung der Datenschutzbestimmungen in einem Unternehmen bereits erfolgreich ist (Ist-Zustand) und wo ggf. noch Handlungsbedarf besteht (Soll-Zustand). Für die Umsetzung von Datenschutz und Datensicherheit …

Betroffene haben ein Recht auf Widerspruch auch gegen rechtmäßige Datenverarbeitungen, die im öffentlichen Interesse liegen, in Ausübung öffentlicher Gewalt oder aufgrund des berechtigten Interesses einer Stelle erfolgen. Gegen Direktwerbung und damit verbundenes Profiling können Betroffene jederzeit Widerspruch einlegen. Dieser führt …

Haben Sie schon gehört, gelesen oder es hat Ihnen jemand erzählt?  Seit dem 20.01.2022 hat jeder, der Ihre Webseite besucht, oftmals einen Anspruch auf Schadensersatz. Grund dafür ist die Nutzung von Google-Fonts auf Ihrer Webseite. Auch andere Cookies und Plugins …

Betroffene haben das Recht, die eigenen Daten von einem Verantwortlichen zu einem anderen Verantwortlichen zu übertragen. Zu diesem Zweck muss der Verantwortliche dem Nutzer eine Kopie der betroffenen personenbezogenen Daten in einem üblichen und maschinenlesbaren Dateiformat zur Verfügung stellen. Gegenüber …