Moderner Ablasshandel – Datenschutz-Bullshit

Datenschutz-Bullshit
Etliche Unternehmen jedweder Größe betrachten Datenschutz bisher als Ablasshandel.

Da hat man dann aber schnell die Rechnung ohne den Wirt gemacht!
Denn Datenschutz wird im Unternehmen nicht für die Aufsichtsbehörden umgesetzt sondern für die betroffenen Personen, deren Daten man verarbeitet.

Datenschutz ist das Recht eines Jeden. Das Recht über die eigenen Daten.
Die informationelle Selbstbestimmung eines jeden Bürger und einer jeden Bürgerin im Raum der EU.

Was soll also nun dieser Ablasshandel?

„Damals kam der hauseigene IT-Ler und sprach uns in der Geschäftsführung an, dass wir da mal was mit Datenschutz machen sollten, denn da gäbe es eine „Datenschutzgrundverordnung und irgendwie könne der sehr teuer werden“, meinte unser IT-Mitarbeiter.“
Was tun, da ist guter Rat teuer, aber Google weiß ja alles.
Schnell war vermeintliche Lösung gefunden.
Mal schnell eben für 39.- € im Monat das Gewissen beruhigen. Bestellt. 5 Tage später kam dann das „Buch der Bücher“ mit der Post. Mit Golddruck. Wow.

„Seitdem steht das „Schmuckstück“ im Regal.“
„Einen Datenschutzbeauftragten haben wir gleich mit bestellt. Das kostet aber extra“.
Gesehen? „Nein, gesehen haben wir den nicht, wir haben aber in den letzten 3 Jahre 2 mal telefoniert.“

Spätestens hier stellen sich einem leidenschaftlichen Datenschutzbeauftragten die Nackenhaare auf, denn Datenschutz im ursprünglichen Sinne beschreibt in einem Unternehmen Maßnahmen technischer und organisatorischer Art, die die Verarbeitung personenbezogener Daten nach „dem Stand der Technik“ sicherstellt. Als Zugabe werden dann nicht nur die Daten der Betroffenen „gesichert“ sondern ebenfalls Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse wie Projektdaten, Forschungsdaten, Controllingdaten etc. Weiterhin beschreibt der Datenschutz alle Datenflüsse innerhalb und vor allem außerhalb des Unternehmens und vermerkt zugleich die jeweilige Rechtsgrundlage, auf Basis diese Verarbeitung geschieht.

Unternehmen, die den Datenschutz so abhandeln, kaufen sich allenfalls ein „ruhiges Gewissen“. Die Datenschutzmaßnahmen, das Erkennen von „Baustellen“ und das Ableiten von Handlungsfeldern nebst ToDo`s für die im Unternehmen verantwortlichen Personen bleibt auf der Strecke.

Chance verpasste, aber es ist niemals zu spät.

Ein verantwortungsvoller Datenschutzbeauftragter, der im Unternehmen unabhängig und weisungsfrei agiert, ist oftmals ein richtig guter Sparringpartner, der mit dem Verantwortlichen nach der Datenschutzgrundverordnung, Artikel 4 Absatz 7 MIttel, Zwecke, Lösungen und Handlungsfelder einführt, aufdeckt, dokumentiert und im Anschluss agiert.

So klappt es dann auch, wenn eine betroffene Person, deren Daten man im Unternehmen verarbeitet, nach Artikel 15 der Datenschutzgrundverordnung wissen möchte, welche Daten mit welchem Zweck verarbeitet werden. Ein guter Datenschutzbeauftragter nimmt Ihnen sogar die Korrespondenz mit der betroffenen Person ab, dokumentiert den Vorgang, hält Fristen ein und sorgt bei den Betroffenen für das Gefühl, dass der Datenschutz im Unternehmen den Stellenwert hat, den man sich im Sinne der informationelle Selbstbestimmung wünscht.

Es nutzt Ihnen also gar nichts, wenn Sie sich ein ruhiges Gewissen kauf und es dann in Ihr Regal stellen. Die Wirklichkeit im Zeitalter der Digitalisierung, der Cyberrisiken und der Betroffenen sorgt zunehmend dafür, dass die „Einschläge näher kommen“.

 

 

 

aufgaben

AV-Vertrag: Der richtige Inhalt AV-Vertrag – diese Abkürzung hat sich manifestiert und steht grunsätzlich für „Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung nach Artikel 28 der …

Voriger Nächster Da ist wohl was schief gegangen… Die Geschichte von Walter K. und dem Thema Datenschutz. Im August 2018 war sich …

Voriger Nächster Walter K. hat seit gestern ein riesiges Problem Seine Firma wurde angegriffen. Alle Daten sich verschlüsselt. Gibt es eine Datensicherung …

Voriger Nächster 100 Euro für die Katz… Walter K. hat mal wieder ein Problem. Dieses mal betrifft das Problem seine Webseite. Er …

Voriger Nächster Es kann ganz schnell gehen Cyberbedrohungen haben derzeit den höchsten Stand erreicht! Die “Einschläge” kommen näher. Nahezu täglich melden sich …

Voriger Nächster Schwachstellen sind Betriebsgeheimnisse Sie sollten allerdings mit den Richtigen darüber reden! Haben Sie das schon mal testen lassen? Was kam …

Voriger Nächster Albtraum Cyberangriff Oft passiert es im Hintergrund und die Wurzeln des Übels wurden vor Monaten platziert Die Kunst in einem …

Schild

Datenschutz wird im Unternehmen nicht für die Aufsichtsbehörden umgesetzt sondern für die betroffenen Personen, deren Daten man verarbeitet. Datenschutz ist das Recht …

gluebirne

Etliche Unternehmen jedweder Größe betrachten Datenschutz bisher als Ablasshandel. Da hat man dann aber schnell die Rechnung ohne den Wirt gemacht! Denn …

Haben Sie schon gehört, gelesen oder es hat Ihnen jemand erzählt?  Seit dem 20.01.2022 hat jeder, der Ihre Webseite besucht, oftmals einen …

Benutzer

Betroffene Personen haben das Recht, ihre Einwilligung in die Verarbeitung ihrer Daten zu widerrufen (Recht auf Widerruf der Einwilligung). Vor der Abgabe …

Benutzer

Wenn nicht richtige Daten zu einer Person verarbeitet werden, so kann deren Berichtigung verlangt werden. Unvollständige Daten müssen unter Berücksichtigung des Zwecks …

Benutzer

Wenn bestimmte Löschgründe vorliegen, so hat der Betroffene einen Anspruch auf die Löschung (Recht auf Löschung) der personenbezogenen Daten. Dies ist insbesondere …

Benutzer

Mit dem Recht auf Einschränkung der Verarbeitung können Betroffene unter bestimmten Voraussetzungen erreichen, dass ihre personenbezogenen Daten beim für die Verarbeitung Verantwortlichen …

Benutzer

Betroffene haben das Recht, die eigenen Daten von einem Verantwortlichen zu einem anderen Verantwortlichen zu übertragen. Zu diesem Zweck muss der Verantwortliche …

Benutzer

Betroffene haben ein Recht auf Widerspruch auch gegen rechtmäßige Datenverarbeitungen, die im öffentlichen Interesse liegen, in Ausübung öffentlicher Gewalt oder aufgrund des …

Benutzer

Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten kann Menschen in vielerlei Weise betreffen. Diese Rechte “Betroffenenrechte” sind ein Kernbestandteil der DSGVO. Um diese Rechte …

Benutzer

Betroffene dürfen einer rein automatisierten Entscheidung – einschließlich Profiling – nicht unterworfen werden, wenn diese rechtlich relevant ist oder erheblich Beeinträchtigung bedeutet. …

gluebirne

Viele Unternehmen fragen sich, ob sie einen Datenschutzbeauftragten bestellen müssen. Alle Informationen zur Bestellpflicht Sehen Sie im folgenden Video einfach und nachvollziehbar, …

aufgaben

Wer muss einen Datenschutzbeauftragten bestellen? Die Pflicht zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten trifft nach DSGVO vorrangig Behörden und öffentliche Stellen. Aber auch Unternehmen deren Kerntätigkeit in der besonders umfangreichen Verarbeitung personenbezogener Daten …

information

“privacy by design” und “privacy by default” … zwei Formulierungen, die Ihnen immer wieder unterkommen. Die “datenschutzfreundliche Technikgestaltung” und die  “datenschutzfreundliche Voreinstellungen” …

recht

Für den IT-Dienstleister, der dem Kunden beratend und umsetzend zur Seite steht, ergibt sich aus dieser “Symbiose” ein ernsthafter Interessenskonflikt Der IT-Dienstleister …

information

Nach der Datenschutzgrundverordnung ist die Verarbeitung personenbezogener Daten nur dann rechtmäßig, wenn eine der sechs in Art. 6 Abs 1 DSGVO aufgeführten …

information

…und was nutzt mir dieses Audit? Beim Datenschutzaudit handelt es sich um eine Prüfung, inwieweit die Umsetzung der Datenschutzbestimmungen in einem Unternehmen …

information

Was sind denn überhaupt personenbezogene Daten und für wen gelten diese? “Personenbezogene Daten” sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierbare oder …

internet

§Trittbrettfahren auf miese Weise. 100 € für einen Webseitenbesuch Viele Kunden von uns erhalten derzeit Briefe, in denen Sie aufgefordert werden, 100€ …

information

Die Rolle des Verantwortlichen in der DSGVO! Wer ist für den Datenschutz im Unternehmen verantwortlich? Die Regelungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) richten sich …

recht

Bei einer Datenschutzpanne erhalten nicht Berechtigte Zugriff auf Daten. Durch diesen Zugriff werden Betriebsgeheimnisse und/ oder personenbezogene Daten Unberechtigten bekannt. Im weiteren …

aufgaben

Die Aufgaben, Befugnisse, Zuständigkeiten, Zusammenarbeit und Unabhängigkeit der Aufsichtsbehörden sind in der Datenschutz-Grundverordnung geregelt: Kapitel VI | Kapitel VII Die Hauptaufgabe ist es, die Einhaltung der …

aufgaben

Eine wichtige Grundlage von Unternehmenserfolg und vom Datenschutz sowie der IT-Sicherheit sind aktive und gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Erfüllung der Auskunftspflicht …

internet

Die “digitale Sorglosigkeit” im Umgang mit amerikanischen Softwareplattformen. Eine wichtige Information für alle die, die ihre Onlinepräsenz durch Die Nutzung von Diensten …

internet

Datenschutz im wahren Leben “Dürfen Sie beim Bäcker oder Metzger oder gar beim Arzt mit Ihrem Namen angesprochen werden?” Das Inkrafttreten der …

Der Datenschutz gilt ausschließlich für Daten natürlicher Personen. Diese personenbezogenen Daten verarbeiten Sie auf Grundlage eines "Erlaubnisvorbehaltes". Das heißt auf Deutsch, dass Sie einen Grund haben, diese Daten zu verarbeiten. Haben Sie keinen Grund, keinen Zweck definiert, der es Ihnen erlaubt, diese Daten von Menschen zu verarbeiten, ist die Verarbeitung unzulässig und damit verboten!

Auch wenn wir diese Anglizismen wie in diesem Falle das Wort “relauncht” nicht so unbedingt mögen und gerne auf einer sprachlichen Ebene …

internet

Die österreichische Aufsichtsbehörde DSB nennt den Einsatz von Google Analytics rechtswidrig – Was bedeutet das für Unternehmen in Europa und im Speziellen in …